Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Seyed gegrüßet im Bullengraben-Forum Seyed gegrüßet im Bullengraben-Forum
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 5 Antworten
und wurde 332 mal aufgerufen
 !!Freischaltung erst nach Vorstellung!!
Johannes von Vogelsang ( gelöscht )
Beiträge:

26.01.2009 12:57
Wir stellen uns vor! Zitat · antworten
Hallo,
wir stellen uns vor als neugründete Zeitgruppe des Hochmittelalters bzw. Renaissancezeit als Piratengroup " de gouden Buys". Zur Erklärung: wir sind Freibeuter und streben auf den Märkten a) die Präsentation einer Seemannskaschemme b) durch unsere Kleidung ein neues Bild auf historischen Märkte an.
Wir das sind:
Kapitän Jan van Eijk
EinsWO Jannis
SO de Sousa
Leichtmatrose und Offiziersanwärter von Palland
als regelmäßige Gäste: die Gruppe um die "Piratenbraut"
Unser Name: " de gouden Buys" ( goldene Büse) war ein Pinaßschiff oder auch Spiegelretourschiff genannt,Stapellauf 4.3.1693, 39,6 m lang, 28 Kanonen auf 2 Decks ( je 14 pro Breitseite) und 190 Mann Besatzung.
Sie war Eigentum der VOC ( Vereenigte Oostindische Compagnie) die in Enkhuizen saß.
Kapitän war damals Theunis Baanman
Zur Geschichte:
VOC:
die veernigte oostindische compagnie zeichnete sich durch Kaperbriefe, welche den florierenden Handel, der Portugiesen, Spanier, Engländer und Franzosen im asiatischen Meeresraum unterbinden soll um den Holländer Machtvorteile zu verschaffen. Dies löste unter anderem einen holländisch- französischen Krieg aus und führte zu weiteren Zwistigkeiten mit den o.g. Nationen.
"Gouden Buys"
Nach einer äußerst unglücklichen Reise legte die „Gouden Buys“ im Oktober 1693 an der St. Helena Bay in Südafrika an. Von den ursprünglich 190 Besatzungsmitglieder waren nur noch einige wenige Seeleute am Leben. Lediglich sieben Mann waren noch einigermaßen gesund. Der Rest war durch Skorbut und andere auf dem Schiff ausgebrochene ansteckende Krankheiten gestorben. Kapitän Baanman schickte diese sieben Mann an Land um Hilfe zu suchen. Das Schiff konnte aufgrund ungünstiger Winde und mangelnder Besatzung nicht für die Kapumsegelung klargemacht werden.

Daniël Silleman und Lourens Thijszoon Vijselaar waren die einzigen der sieben Männer, die drei Wochen an Land überlebten; sie ernährten sich von Schildkröten und tranken ihren eigenen Urin. Als sie zum ersten Mal den „wilden Menschenfressern“ oder so genannten Hottentotten (heute Khoikhoi genannt) begegneten, erschraken sie fürchterlich. Doch die Hottentotten stellten sich schließlich als friedlich heraus: dank ihrer Hilfe konnten die beiden überleben. Einer der Hottentotten benachrichtigte umgehend die nahegelegene niederländische Kapkolonie, die 1652 von Jan van Riebeeck am Kap der Guten Hoffnung gegründet worden war (das spätere Kapstadt). Von dort aus wurde sofort eine Hilfsexpedition von vier Schiffen losgeschickt um die „Gouden Buys“ zu retten.
Die „Gouden Buys“ war inzwischen mit siebzehn Leichen und gefüllten Geldkisten an Bord gestrandet. Sillemann wurde am Strand gerettet, die Geldkisten an Bord der „Gouden Buys“ auf das Schiff "Dageraad" gebracht und man segelte zurück. Sillmann fuhr mit auf der "Dageraad". Kurz bevor das Schiff in den Hafen der Kapkolonie einlaufen konnte, wurde es von einem schweren Sturm erfasst und zerschellte an den Klippen von Robben Island. Auch dieses zweite Schiffsunglück überlebte Silleman. Er reiste schließlich in die Niederlande zurück und erzählte seine Erlebnisse einem Verleger in Enkhuizen, der 1695 daraus einen beliebten Reisebericht in Buchform machte.
Die " Gouden Buys" liegt noch immer in der St. Helenabay, die Archäologieabteilung der Universität Amsterdam, versucht seit mehreren Jahren das Schiffswrack zu finden bzw. zu bergen, um nähere Erkenntnisse der unglücklichen Fahrt zu bekommen.
Am 6.6.2008 wurde das Projekt " Gouden Buys" als promoviertes Projekt im Zentrum für internationale Erbgutaktivitäten (CIE) aufgenommen.
Am 19.3.2007 versuchte man mit einem Ultraleichtflugzeug, ausgestattet mit Suchgeräte, dicht über der Wasseroberfläche fliegend, in der St. Helenabay das Wrack zu finden. Aber wie auch alle Versuche vorher, die " Gouden Buys" ist noch nicht gefunden.
Die königliche holländische Akademie der Wissenschaften hat inzwischen eine Medaille " gouden Buys" und verleiht diese an honorige Persönlichkeiten.
Was wollen wir?: freundschaftliche Verbindung mit der Kienluch- Sippe, den " Waldfalken" und dem " Bullengraben" ohne engere Gemeinsamkeiten, wie Schlacht oder Schauspiel

Wann ee muersche Bam ëmfält, dann héiert een et iwwerall kraachen. Ma wann ee ganze Bësch eruwiisst, dann héiert een iwwerhaapt näischt.
Jan van Eijk
wigwin vom schwarzenfels Offline

unserer Herold und Bulle


Beiträge: 530

26.01.2009 13:03
#2 RE: Wir stellen uns vor! Zitat · antworten

wow eure vorstellung geht ja runter wie ölkapitän Jan van Eijk

ich hoffe ich kann auch bald de Gouden Buys auf einigen märkten in aktion erleben bin schon ganz heis drauf

ps: kurze frage
wird der name Eijk als "eik" ausgesprochen ??


mfg euer wigwin

----Wenn die Welt nur noch aus Lügen besteht, dann wird die Wahrheit das einzige sein was niemand mehr glaubt----

Johannes von Vogelsang ( gelöscht )
Beiträge:

26.01.2009 13:04
#3 RE: Wir stellen uns vor! Zitat · antworten

ja

Darina ( gelöscht )
Beiträge:

26.01.2009 13:11
#4 RE: Wir stellen uns vor! Zitat · antworten

na dann herzlich willkommen piraten!!!

grüßt mir bitte den jack sparrow von mir.

freu mich schon euch auf den märkten zu sehen.

lg darina

Johannes von Vogelsang ( gelöscht )
Beiträge:

26.01.2009 18:08
#5 RE: Wir stellen uns vor! Zitat · antworten

wir uns auch

Brian of AnDiolaim ( gelöscht )
Beiträge:

27.01.2009 15:48
#6 RE: Wir stellen uns vor! Zitat · antworten

Ein Hoch auf die Pirategruppe mit der Pulle voll Met ;-)

 Sprung  
Forum Übersicht | Suche | Einstellungen | Private Mails | Logout | Online? | Mitglieder | Landkarte | FAQ
Xobor Ein Kostenloses Forum von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen